Festgeldkonto bei WeltSparen

Die WeltSparen hat ein Festgeldangebot mit jährlicher Zinsgutschrift . Der Mindestanlagebetrag beträgt 5.000,00 EUR. Der Maximalanlagebetrag ist 100.000,00 EUR. Die Einlage auf dem Festgeldkonto ist gesichert durch den deutschen Einlagesicherungsfonds.

Festgeld mit jährlicher Zinszahlung

Laufzeit Verzinsung Zinsen
Laufzeit 1 Jahr (12 Monate) ab 0,00 EUR
1,17 %
Laufzeit 2 Jahre (24 Monate) ab 0,00 EUR
1,30 %
Laufzeit 3 Jahre (36 Monate) ab 0,00 EUR
1,70 %
Laufzeit 4 Jahre (48 Monate) ab 0,00 EUR
1,90 %
Laufzeit 5 Jahre (60 Monate) ab 0,00 EUR
2,00 %
Laufzeit 10 Jahre (120 Monate) ab 0,00 EUR
1,80 %
zum Festgeldkonto der WeltSparen


zurück zum Festgeldkonto Vergleich oder zum Festgeldrechner




Allgemeines zur WeltSparen

Über den Online-Dienstleister WeltSparen können deutsche Anleger in anderen europäischen Staaten Festgeld- und Tagesgeldkonten eröffnen. Das lohnt sich vielfach, da in anderen Ländern das Zinsniveau deutlich höher als in Deutschland liegt. Risiken müssen Sparer nicht befürchten: In der kompletten EU gilt die gesetzliche Einlagensicherung.

Das Angebot von WeltSparen

Wer im europäischen Ausland ein Festgeldkonto aufgrund der höheren Zinsen vereinbaren will, muss eigentlich bei einer Filiale vor Ort erscheinen. Dieser Aufwand schreckt ab. Die Verantwortlichen von WeltSparen haben diese Problematik erkannt und bieten eine bequeme Kontoeröffnung von Deutschland aus an. Zuerst registrieren sich Interessierte beim Dienstleister und beantragen bei ihm ein Verrechnungskonto. Der Gesetzgeber fordert bei jedem neuen Bankkunden eine Identifizierung, das erledigen Sparer entweder auf der nächsten Postfiliale per PostIdent oder mittels einer Webcam per VideoIdent. Über ihr Onlinebanking können sie anschließend komfortabel und jederzeit ein Festgeldkonto bei den ausländischen Partnerbanken abschließen, sofern sie genügend Geld auf ihr Verrechnungskonto überweisen haben. Die Formalitäten übernimmt die Plattform.

Das Herzstück des Angebots bilden Festgeldkonten. Kunden treffen auf eine breite Auswahl, der Dienstleister arbeitet mittlerweile mit rund zwanzig Banken in vielen Ländern wie Großbritannien, Kroatien und Frankreich zusammen. Zugleich wählen Anleger aus zahlreichen Laufzeiten, die Bandbreite reicht von drei Monaten bis zu zehn Jahren. Darüber hinaus offeriert die Plattform Tagesgeldkonten und Flexgelder. Am meisten Zinsen verspricht aber ein Festgeldkonto. Hierbei können sich Sparer zwischen Konten in Euro oder in einer Fremdwährung entscheiden.

Höhere Zinsen, gleiche Sicherheit

In zahlreichen Staaten kassieren Anleger weit höhere Zinsen als in Deutschland. Das hat verschiedene Gründe. Erwähnung verdient insbesondere die Nachfrage nach Sparprodukten. Hierzulande sparen die Menschen so viel Geld, dass die Banken nicht unbedingt weitere Spareinlagen für ihre Kreditvergabe benötigen. In anderen Ländern sieht das anders aus, die Institute werben offensiv und mit attraktiveren Konditionen um Sparer. Es hängt auch von dem Zinsniveau für Kredite ab: In Deutschland sind die Zinssätze gering, deswegen können die Banken auch nur wenig für Spareinlagen zahlen. Ansonsten würden sie Verluste machen. In Italien, Polen und Co. können die Institute höhere Kreditzinsen fordern, deshalb haben sie bei den Sparzinsen mehr Spielraum.

Mit WeltSparen nutzen Kunden dieses Zinsgefälle aus. Für den Service entstehen keine Kosten. Zugleich können Sparer beruhigt schlafen. In sämtlichen EU-Ländern gilt die gesetzliche Einlagensicherung. Bei einer möglichen Bankenpleite erhalten Anleger wie in Deutschland bis zu einer Höhe von 100.000 Euro ihr komplettes Geld zurück. Zur Sicherheit trägt auch bei, dass WeltSparen mit der MHB-Bank zusammenarbeit. Dort führen Kunden das Verrechnungskonto. Das Frankfurter Institut verfügt über eine Vollbankenlizenz, das Kontoguthaben fällt entsprechend ebenfalls unter die gesetzliche Einlagensicherung.